Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bundestagswahl 2017

 

Am 24. September 2017 wird ein neuer Bundestag gewählt. Der Salzlandkreis wird dabei von 3 Wahlkreisen geschnitten. Hier finden Sie Informationen zu unseren Direktkandidat*innen und zum Wahlprogramm der LINKEN.

Wahlprogramm

Kurzwahlprogramm

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Wahlkreis 68 - Harz

Evelyn Edler

Sie kennt den Harz, der Harz kennt sie. Wenn sie ihn nicht gerade erwandert oder am Huy-Burgen-Lauf teilnimmt, ist Evelyn Edler zur öffentlichen Bürgersprechstunde auf einem der vielen Wochenmärkte anzutreffen. Immer ein offenes Ohr für die Belange aller statt Politik in Hinterzimmern, dafür ist sie in ihrem Wahlkreis bekannt. Die Wernigeröder Stadträtin und Kreistagsabgeordnete weiß, dass die „große Politik“ mit den kleinen Veränderungen vor Ort beginnt. Sie mischt im politisch-kulturellen Vereinsleben in der Region mit, statt nur darauf zu warten, dass sich von allein etwas ändert. Im neuen Deutschen Bundestag will sie sich vor allem für soziale Belange, Bildungsgerechtigkeit und die glaubwürdige Vertretung ostdeutscher Interessen und insbesondere die der Rentnerinnen und Rentner einsetzen. Dafür will die diplomierte Verwaltungsökonomin kämpfen, mit Leidenschaft für den Wahlkreis und immer an ihr Leitmotto denkend: Demokratie lebt von den Menschen, die sie gestalten.

Wahlkreis 69 - Magdeburg-Schönebeck

Eva von Angern

Als Juristin kennt sie Artikel 1 unseres Grundgesetzes genau. Als Politikerin weiß sie, dass die Würde eines Menschen eine Basis braucht. Mit Leidenschaft arbeitet Eva von Angern daran, Kindern und Jugendlichen die besten Startchancen für ein selbstbestimmtes und glückliches Leben zu sichern – die Landespolitikerin ist selbst Mutter von drei Kindern. Im Netzwerk gegen Kinderarmut arbeitet sie an der besseren Verknüpfung der Unterstützungsangebote für Kinder und Jugendliche: Diese Gesellschaft soll generell Ja zu Kindern sagen. Als Vorsitzende des Landesfrauenrates hat Eva von Angern einen weiten Blick – auf alles was Frauen, Familien und Menschen stärken kann. Respekt, Eigenständigkeit und freie Entfaltung jeder Persönlichkeit ist das Credo von Eva von Angern, ob es um die Gleichstellung von Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft oder sexueller Orientierung geht. Denn, die Würde des Menschen ist unantastbar. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.evavonangern.de

Wahlkreis 71 - Anhalt

Jan Korte

Als Jan Korte im Jahr 2005 für den Wahlkreis Anhalt zur Bundestagswahl antrat, gab es sicherlich nicht wenige, die den Kopf geschüttelt haben. Ein 28-Jähriger, geboren in Osnabrück, will  im tiefen Osten, in Bitterfeld, Wolfen, Zerbst, Zörbig, Bernburg, Köthen, Staßfurt einen Blumentopf gewinnen? Das schafft der doch nie!

Jan Korte hat es geschafft und noch viel mehr gewonnen: Vertrauen, Zuneigung, Unterstützung, Aufmerksamkeit. Das alles ist ihm nicht zugeflogen, er hat sich darum bemüht. Er hat sich bemüht um die Menschen vor Ort, sich interessiert für ihre Sorgen, ihre Freuden, ihre Ängste und Nöte. Er hat zugehört, wo kaum jemand noch ein Ohr hatte. Er hat geholfen, wo er helfen konnte. Und vor allem: Er hat die Menschen ernst genommen, ihnen Wertschätzung entgegengebracht, ihre Leistungen gewürdigt. Das war alles andere als selbstverständlich. 2009 konnte Jan Korte seinen Wahlkreis direkt gewinnen, da war er gerade mal 32 und erst seit vier Jahren in Anhalt-Bitterfeld unterwegs. Ein junger Mann, der sich für den Osten stark macht, das ist schon etwas Besonderes.

Aber Jan Korte tritt auch für ein anderes Europa ein. Kürzlich veröffentlichte er gemeinsam mit Gregor Gysi einen Artikel in der „Frankfurter Rundschau“. Europa, schreiben die beiden, ist von einem Kontinent, der mit den beiden verheerendsten Kriegen die Welt erschütterte, zu einem Kontinent geworden, in dem offene Grenzen, friedliches Miteinander und demokratische Grundrechte das Leben bestimmten. Die derzeitigen Entwicklungen aber erfüllten sie mit größter Sorge. Die Forderung von Gregor Gysi und Jan Korte ist: „Wir müssen Europa anders, besser, sozialer, menschlicher, demokratischer, friedlicher machen.“

Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender setzt sich der inzwischen 40-Jährige aktuell – abgeleitet aus der deutschen Geschichte – für eine Verständigung mit Russland ein. Er kämpft darum, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können und anständige Renten bekommen, dass weniger Geld in Rüstung und mehr in Bildung gesteckt wird.

Als er 14 Jahre alt war, sagt Jan Korte, habe er die wichtigste Prüfung seines Lebens bestanden: die Angelprüfung. Seitdem verbringt er einen großen Teil seiner Freizeit an den unterschiedlichsten Gewässern zwischen Sachsen-Anhalt und Dänemark. Gerade erst hat er seine Mitgliedschaft im Angelverein Bitterfeld verlängert, in dem er seit vielen Jahren aktiv und hoch anerkannt ist. Angler zeichnen sich in der Regel durch eine große Ruhe, Gelassenheit und Geduld aus. Und sie lassen sich durch Misserfolge nicht entmutigen. Wenn man heute nichts fängt, klappt es eben beim nächsten Mal. Einen solchen pragmatischen Grundoptimismus wünschte man sich viel häufiger in der Politik.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jankorte.de