Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: privat

Tim Biermordt

CSD in Schönebeck

Am 23. April 2022 fand in Schönebeck der 2. Christopher-Street-Day (CSD) der Stadtgeschichte statt. Der CSD ist eine Demonstration und Feier gegen Diskriminierung und für Gleichstellung aller Menschen, für Akzeptanz und Toleranz. Dieses Jahr unter dem Motto „SchöneBUNT“ waren zahlreiche Künstler*innen der queeren Szene in der Stadt an der Elbe vertreten und auch Vertreter*innen des linken Jugendverbandes des Salzlandkreises waren wieder vor Ort mit dabei.
Wie auch im letzten Jahr wurde das Stadtfest auf dem Salzblumenplatz abgehalten und der Demo-Zug setzte sich in Richtung Stadtkern fort. Die Demonstration begann gegen 12 Uhr und kam pünktlich 15 Uhr wieder auf dem Salzblumenplatz an.
Alte und neue Gesichter an Künstler*innen waren in diesem Jahr vertreten, wie beispielsweise die Travestie-Künstlerin Tatjana Taft, welche beim ersten CSD im letzten Jahr schon die Massen unterhielt. Zu den Neuzugängen zählten dieses Jahr die Dragqueen Alice Petit, der Künstler MKSM aus Berlin sowie die beiden Künstler Jordan Hanson und Doro Farkas.
Der CSD genießt laut Medienbericht (MDR) eine gute Resonanz in der Stadt und Schönebeck zeigt damit, dass es eine offene und bunte Stadt ist. Die Planungen für das nächste Jahr laufen bereits wieder und es ist gut so, dass auch Menschen mit anderer sexueller Orientierung jenseits der Großstädte sichtbar werden und für ihre Rechte streiten.