Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: privat

Jan Korte auf Karlsplatz: Steigende Preise und Ukraine-Konflikt im Mittelpunkt der Bürgergespräche

Die höchste Inflationsrate seit drei Jahrzehnten, die auch im Salzlandkreis unzähligen Menschen finanziell zu schaffen macht und die Ukraine-Krise standen im Mittelpunkt des jüngsten öffentlichen Bürgergespräches, zu dem der anhaltische LINKE-Bundestagsabgeordnete Jan Korte auf den Bernburger Karlsplatz einlud.

Korte: „Tanken, Heizen und Lebensmittel müssen für alle Menschen bezahlbar bleiben. Die explodierenden Lebensmittel- und Energiepreise übersteigen alle Renten- und Lohnsteigerungen und führen zu leeren Haushaltskassen bei Familien, Rentnern und vor allem Alleinerziehenden.“

Aus Sicht Kortes tut die Ampel-Koalition zu wenig, um den Sorgen der Menschen zu begegnen. „Der Heizkostenzuschuss ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, er ist viel zu niedrig und hilft nur einem überschaubaren Kreis an Menschen. Auf die hohen Lebensmittel- und Energiepreise bieten SPD, Grüne und FDP keine zügigen, konkreten und praktikablen Antworten.“

Auch die Ukraine-Krise treibe viele Bernburger um. So machten viele Passanten deutlich, dass sie sich von der Bundespolitik den Einsatz für eine friedliche Konfliktlösung, Deeskalation, Entspannung und das Ende einseitiger Schuldzuweisungen wünschen, fasst Linkspolitiker Korte die Gespräche auf dem Karlplatz zusammen.