Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Jan Korte, Sabine Dirlich, Henriette Krebs, Jörg Lemmert

Salzlandkreis-LINKE und Bundestagsabgeordneter Korte erklären sich solidarisch mit den AMEOS-Beschäftigten im Salzlandkreis

DIE LINKE fühlt sich in ihrer Forderung, Krankenhäuser nicht zu privatisieren, bestätigt. Gesundheit ist keine Ware und eignet sich nicht zur Erwirtschaftung von Gewinnen. Die Kreistagsfraktion hatte sich den Privatisierungsbestrebungen des Kreistages bis zur endgültigen Entscheidung immer wieder verweigert. Der Kreistag ist nach wie vor verantwortlich für die Erfüllung des Auftrages zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung. Das Krankenhausgesetz ist da eindeutig. Wir brauchen endlich Eingriffsmöglichkeiten, die dem Landkreis einen Einfluss auf die Entscheidungen der Krankenhausleitung sichern.

Die Kreistagsfraktion, der Kreisverband und der Bundestagsabgeordnete Jan Korte  unterstützen die Krankenhaus-Beschäftigten bei ihrer berechtigten Forderung nach einem Tarifvertrag. Die wiederholte Blockadehaltung der Krankenhausleitung sich zu konkreten Verhandlungen an den Tisch zu setzen, ist nicht mehr nachzuvollziehen. Der verständliche Frust über die verheerenden Arbeitsbedingungen und über die konsequente Ignoranz der AMEOS-Leitung dazu kam bei den Warnstreiks Anfang November deutlich zum Ausdruck. DIE LINKE sah von Anfang an die jetzigen Konsequenzen der Privatisierung kommen und steht deshalb an allen AMEOS-Standorten den Streikenden zur Seite. Ermutigende Zurufe von Passanten während der Streiks und Kundgebungen stärken den Streikenden zusätzlich den Rücken.

In dieser Woche wird der Arbeitskampf ausgeweitet. Die Beschäftigten lassen sich von der Drohung von Krankenhaus-Seite Abteilungen zu schließen und zu “sehr scharfen betriebswirtschaftlichen Maßnahmen” zu greifen nicht in ihrem berechtigten Arbeitskampf einschüchtern. Die Angebote, die AMEOS vorlegt, kommen in keiner Weise einer gerechten Entlohnung für die belastende und aufopfernde Leistung der Beschäftigten nahe. Ganz zu schweigen von einem wahrnehmbaren Ausdruck der Wertschätzung und Anerkennung für ihren Dienst am kranken Menschen.

Den Beschäftigten liegt nicht nur an ihrer eigenen Versorgung; die langfristige Krankenhaus-Versorgung steht bei den derzeitigen Beschäftigungsbedingungen im gesamten Kreis in Gefahr. 

Jan Korte, Bundestagsabgeordneter
Sabine Dirlich, Vorsitzende der Kreistagsfraktion
Henriette Krebs, Jörg Lemmert, Kreisvorsitzende