Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Thomas Skoczowski

Jörg Lemmert

M!PÖRT sorgt für Begeisterung beim Frauentag

Auch bei der bereits 7. Auflage war „Kaffee, Kuchen, Kabarett“ als Frauentagsveranstaltung in Bernburg wieder ein großer Erfolg. Die gemeinsame Veranstaltung von LINKE, SPD und DGB fand erneut im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal der Stiftung Evangelische Jugendhilfe statt und sorgte für viel Begeisterung bei den Gästen. Diese durften sich über Musik von Gunther Seyffert, Darbietungen der Tanzgruppen des Bernburger Stadtteilhauses, Redebeiträge zum Internationalen Frauentag und den Auftritt der Kabarettisten von „M!PÖRT“ freuen.

Bei Kaffee und Kuchen überzeugten die Tänzerinnen gleich zu Beginn der Veranstaltung. Ganz am Ende gab es für ihre weitere Arbeit eine Spende in Höhe von ca. 140 Euro, die bei der traditionellen Sammlung an diesem Nachmittag zusammenkam.

Die politischen Redebeiträge der anwesenden PolitikerInnen und GewerkschafterInnen drehten sich wieder um die hart erkämpften Frauenrechte der letzten 100 Jahre und um die anhaltenden Probleme bei der Gleichstellung der Geschlechter. Unsere Abgeordnete Doreen Hildebrandt, stellvertretende Landesvorsitzende der Partei, ging in diesem Zusammenhang nochmals auf die Streiks an den Ameos-Kliniken ein und lobte die vorwiegend weiblichen Beschäftigten für ihren kämpferischen, ausdauernden und kreativen Aktionen während der Streikwochen. Auch der Verweis auf das Volksbegehren für mehr Lehrer durfte bei der Veranstaltung nicht fehlen. Nach Doreens Werbeblock gab es viele neue Unterschriften.

„M!PÖRT“, seit vielen Jahren die bekannteste Kabarettgruppe der Stadt und bereits vor sechs Jahren bei „Kaffee, Kuchen, Kabarett“ zu Gast, begeisterte nach den Reden eine gute halbe Stunde lang mit Auszügen aus dem aktuellen Programm, das immer wieder politische Entwicklungen in Deutschland aufs Korn nahm und neben den schauspielerischen Beträgen viele musikalische Zwischenspiele zu bieten hatte.

Auch im 7. Jahr und beim bisher umfangreichsten Programm gilt natürlich wieder allen Beteiligten ein großes Dankeschön für Vorbereitung, Durchführung und Abbau. Viele fleißige Hände sorgten dafür, dass erneut alles reibungslos lief, auch wenn eine Baustelle den Zugang in diesem Jahr erschwerte. Ein besonderes Dankeschön in Form eines Geschenkes gab es bereits bei der Eröffnung für André Möckel von der Stiftung Evangelische Jugendhilfe, der beim gastgebenden Jugendclub der Stiftung den Hut auf hat und seit 6 Jahren die Nutzung des Saals ermöglicht.