Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: privat

Klaus Magenheimer

Ortsversammlung in Staßfurt

Zur Wahl der 8 Vertreterinnen und Vertreter zur Nominierungsveranstaltung für den Bundestagswahlkreis 71 am 10.11. in Weißandt–Gölzau, trafen sich die Mitglieder des Ortsverbandes am 10. Oktober zu ihrer Mitgliederversammlung.
Im Bericht des Vorstandes zog der Ortsvorsitzende Klaus Magenheimer eine Bilanz der Arbeit im abgelaufenen Jahr. Los ging es mit dem Arbeitsfrühstück der „Aktiven“ zur Aufstellung des Arbeitsplanes 2020. Erster Höhepunkt war der LINKE-Politstammtisch mit dem Landesvorsitzenden Stefan Gebhardt. Wenige Tage danach folgte die traditionelle Mahn- und Gedenkveranstaltung zu Ehren der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.
Der alljährliche „Alternative Neujahrsempfang“ am Benneckschen Hof wurde zu zahlreichen Gesprächen genutzt. Die traditionelle Winterfütterung im Tierpark der Lebenshilfe und die Verlängerung der Tierpatenschaft sorgten für gute Resonanz bei jung und alt. Der Internationale Frauentag wurde genutzt zur Verteilung von Blumen und am Nachmittag trafen wir uns mit Frauen in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität zu Kaffee, Kuchen und Musik.
Dann kam Corona und legte unsere politischen Aktivitäten weitestgehend lahm. Kein 1. Mai und kein Salzlandfest fanden statt. Den 8. Mai, den „Tag der Befreiung“, begingen wir mit einer öffentlichen Gedenk- und Mahnveranstaltung an der Gedenkstätte in Löderburg. Die Arbeit des Ortverbandes und seines Vorstandes fand per Mail oder Telefon statt. Nur wenige persönliche Begegnungen gab es. Den Jubilaren dieser Zeit wurden dennoch herzliche Geburtstagsgrüße übermittelt. Erst im Juli kam es zu Aktionen im Vorstand und in der Öffentlichkeit. Informationsstände und Unterschriftensammlungen führten einige Mitglieder wieder zusammen. Wertvoll für die öffentliche Wahrnehmung war auch das Auftreten von Jan Korte und seiner Wahlkreismitarbeiter bei den Veranstaltungen in Staßfurt und Egeln. Dafür bedankt sich der Vorstand herzlich.
Höhepunkt der letzten Wochen war die Durchführung der Gedenkveranstaltung am 1. September. Würdige Redebeiträge von Bianca Görke und Siegfried Mahlfeld, die vom Staßfurter Künstler Walter Richter gestaltete Friedenstaube und der Start von Friedenstauben, bereitgestellt vom Züchter Rolf Funda, schufen ein denkwürdiges Ereignis. Im Namen des Vorstandes bedankte sich der Ortsvorsitzende bei Angelika Flügel, Sybille Göldner, Gerhard Wiest, Karl-Heinz Klix und Stefan Deutschmann. Besonders würdigte er den Einsatz von Franz Meier. Als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft „Senioren“ bemühte er sich um die monatlichen Treffs, um einer politischen Vereinsamung entgegenzuwirken.
Für die nunmehr noch siebenköpfige Stadtratsfraktion zog der stellvertretende Vorsitzende Gerhard Wiest die Bilanz seit der Neuwahl im Mai 2019. Er informierte über die Wirkungsbereiche der Fraktionsmitglieder in den 4 Fachausschüssen, Gesellschafterversammlungen, Betriebsausschüssen und Aufsichtsräten. Mit ihrer zuverlässigen Arbeit tragen sie zur Gestaltung des kommunalpolitischen Geschehens in der Stadt, trotz Geldmangel, bei. Kritikwürdig finden sie das momentane Baugeschehen in den Kindertagesstätten, Schulen und Turnhallen. Wegen planerischer Pannen und Fehlleistungen kommt es zur breiten Unmutsbekundung der Bevölkerung. Die Mitglieder verhalten sich auch solidarisch durch das Speisen ihres Solidaritätsfonds. Fast 1400 Euro wurden in diesem Jahr für soziale und kulturelle Zwecke gespendet. Unterstützt wurde auch das Salzlandtheater im Kampf ums Überleben. Nach einer abwechslungsreichen Aussprache wurden in geheimer Wahl Gudrun Klauß, Bianca Görke, Barbara Magenheimer, Siegfried Mahlfeld, Thorald Windt, Alexander Behm, Franz Meier und Klaus Magenheimer als Vertreter*innen des Ortsverbandes gewählt.
Die nächste Mitgliederversammlung im Dezember wird durchgeführt, um die Wahlkreiskandidatur für den Landtagswahlkreis Staßfurt, Hecklingen und Egelner-Mulde zu beschließen. Dafür gibt es mit Bianca Görke schon eine öffentlich bekundete Bewerbung.