Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: privat

Klaus Magenheimer

Traditionelle Winterfütterung im Tierpark Staßfurt

Seit mehreren Jahren laden Ortsverband und Stadtratsfraktion in den Winterferien zur Winterfütterung in den Tierpark der „Lebenshilfe“ ein. Auch in diesem Jahr konnten wir 20 Erwachsene und 6 Kinder begrüßen.

Unter der Leitung der Tierpflegerin Sabine Kasties ging es zuerst in das Affenhaus. Mehrere Bewohner dieses Warmhauses konnten von den Kindern aus der Nähe betrachtet und auch gestreichelt werden. In ihrem großräumigen Gehege warteten schon die Esel auf die bunte Besuchergruppe. Natürlich waren hier Gemüse und Obst gefragte Mitbringsel. Die daneben wohnenden Kattas waren zur frühen Nachmittagszeit leider nicht in die freie Wildbahn zu locken, dagegen warteten jedoch schon Schweine, Gänse und Enten auf mitgebrachte Gaben. Einen längeren Aufenthalt gab es um und im Gehege der zahlreichen Ziegen. Sie ließen sich vor allem die mitgebrachten Mohrrüben schmecken. Auch hatten sie gegen Streicheleinheiten nichts einzuwenden. Unter ihnen befand sich natürlich auch die junge Owamboziege, für die die Stadtratsfraktion im vergangenen Jahr die Tierpatenschaft übernommen hatte. Die am Eingang übergebene Urkunde des Tierparkbetreibers „Lebenshilfe" dokumentierte, dass die Fraktion auch für das laufende Jahr 2020 die Tierpatenschaft verlängert hat. Dafür wurden 50 Euro zur Verfügung gestellt. Wegen der stürmischen Witterung konnten wir in diesem Jahr die Außenanlage mit den Lamas, Kamelen und Pferden leider nicht betreten. Dennoch wurden Gedanken und Erfahrungen zum Umgang mit Tieren vermittelt. Nach einer Stunde Aufenthalt an der frischen Luft traten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Heimweg an und versicherten, nach der Saisoneröffnung am 15. März wieder vorbei zu schauen.