Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: privat

Bianca Görke

Weltfriedenstag in Staßfurt

Auch in diesem Jahr rief die Partei DIE LINKE. zu einer mahnenden Veranstaltung auf. Etwa 30 Bürgerinnen und Bürger folgten dieser Einladung. Nachdem das Bild einer Friedenstaube, gestaltet vom Staßfurter Künstler Walter Richter, enthüllt wurde, begrüßte Klaus Magenheimer die Anwesenden. Bianca Görke, Mitglied des Staßfurter Stadtrates und des Kreistages, mahnte in ihren Worten die unzureichenden Friedensbemühungen der Regierungen der Länder an. Ein unbedingter Wille zu einer gerechteren, friedvolleren Welt ist nicht erkennbar. Kernaussage: „Krieg ist nicht primär Sprechen der Waffen, sondern Krieg ist immer zuerst ein Schweigen der Vernunft“. Deshalb dürfen wir nicht müde werden und wir müssen die friedliebenden Kräfte bündeln. Die Welt braucht keine mächtigen Waffenallianzen sondern Friedenspartner.
Im Anschluss an die Rede rezitierte Siegfried Mahlfeld das Gedicht „Frieden“ von Reinhard Mey. Als Abschluss wurden als Symbol und Hoffnung für eine friedliche Welt, musikalisch umrahmt vom Lied „ Kleine weiße Friedenstaube“, Tauben fliegen gelassen. Dies erfolgte unter tierärztlicher Aufsicht und es haben alle Tauben ihr Zuhause wieder gesund erreicht.