Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Neuwahl Ortsvorstand Saale-Wipper

Zur Mitgliederversammlung am 02. Oktober 2017 im Alslebener Ortsteil Gnölbzig stand neben der Auswertung der Bundestagswahl die Neuwahl des Ortsvorstandes auf der Tagesordnung. Zur Eröffnung machte der Ortsvorsitzende Manfred Bölke den Vorschlag einen Sprecherrat aus 3 Genossen zu wählen. Da niemand als Vorsitzender kandidieren wollte, wurde der Vorschlag einstimmig beschlossen. Manfred gab einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 2 Jahre. Unser Ortsverband führt jährlich viele Veranstaltungen, wie Neujahrsempfang, Frauentagsfeier, Politfrühschoppen zum 1. Mai, Sommerfest, Kranzniederlegung Reichsprogromnacht, Weihnachtsfeier, 24.12.- Statt Spekulanten – Kinder beschenken. Sein Stellvertreter Ernst H. Brink ergänzte, dass wir noch Stände durchführen und uns an Aktionen, wie bundesweiten Vorlesetag, Besuch unserer Partnergemeinde in Niedersachsen und vieles mehr beteiligen. Im letzten Jahr haben wir mit einer Kranzniederlegung und Buchlesung Walter Munke geehrt. Danach wurde der alte Ortsvorstand entlastet. Für den neuen Sprecherrat wurden Manfred Bölke, Lars Lehmann und Daniel Wernecke vorgeschlagen. Die Wahl ergab, dass alle 3 Genossen einstimmig gewählt wurden. Alle 3 Gewählten erklärten, sie nehmen die Wahl an. In der folgenden Diskussion ging Daniel Wernecke auf das Bundestagswahlergebnis ein. Als besonders wichtig stellte er heraus, nicht die Flüchtlinge sollten bekämpft werde, sondern die Fluchtursachen gilt es zu beseitigen. Anstatt der Erhöhung des Rüstungsetats sollte die Entwicklungshilfe verstärkt werden. Für den Kreisvorsitzenden Lothar Boese ist der Ortsverband Saale-Wipper einer der aktivsten Ortsverbände. Die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen hängt immer von einigen Aktiven ab. Er ging dann noch auf den Umgang mit der AfD ein. Peter Matern findet es gut Veranstaltungen auch in Ortsteilen durchzuführen. Wir sollten gerade in der jetzt schwierigen Zeit enger zusammenstehen. Sein Motto: „5 Finger sind eine Faust“ griff   Martina Schaar auf und unterbreitete den Vorschlag mehr Veranstaltungen gemeinsam – OV Bernburg, Saale-Wipper, Nienburg und Könnern – durchzuführen. Der Versammlungsleiter Ernst H. Brink ging dann auf die weiteren Aktivitäten ein. Bei den nächsten Terminen wird es wichtig sein, unser Augenmerk auf die Kommunalwahlen 2019 zu richten. Hier sollte es unser Ziel sein, für alle Parlamente gute Kandidaten zu gewinnen. Schulungen für diese können wir in unserem Ortsverband durchführen und auch die Angebote des kommunalpolitischen Forums nutzen. Das Schlusswort lautete: „Nach der Wahl ist vor der Wahl!“