Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Saale-Wipper

Der Ortsverband Saale-Wipper wurde am 26. 08. 2009 gegründet. Am 27. 09. 2013 wurde ein neuer Ortsvorstand gewählt.

Ortsvorstandsmitglieder und MandatsträgerInnen

Unsere Mitglieder des Ortsvorstandes sowie MandatsträgerInnen finden Sie hier.

Frauentag 2019 in Amesdorf

Am Morgen des 8. März 2019 verteilten die Mitglieder des Ortsverbandes vor dem E-neukauf in Güsten  über 120 rote Nelken an alle Frauen. Sie beglückwünschten diese zu ihrem Ehrentag und wünschten ihnen viel Erfolg und Gesundheit. Viele Frauen waren überrascht, dass sie zu ihrem Ehrentag Glückwünsche und rote Nelken erhielten.

Am Nachmittag davor hatten DIE LINKE. Saale-Wipper und die Volkssolidarität Amesdorf zu einer gemeinsamen kleinen Frauentagsfeier in den Gemeindesaal nach Amesdorf eingeladen.

Der Sprecher der LINKEN Saale-Wipper Manfred Bölke und der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Stadtrat Güsten Ernst Hermann Brink verteilten hier ebenfalls an alle Frauen rote Nelken. Sie begrüßten alle Anwesenden mit einem Glas Sekt und beglückwünschte alle Frauen zu ihrem Ehrentag. Der Weltfrauentag geht auf eine Initiative der deutschen Sozialistin Clara Zetkin aus dem Jahr 1910 hervor. Ging es damals um das Frauenwahlrecht, so kämpfen wir heute für „Gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit“. Wir streiten für gleichen Lohn für Frauen und Männer, für Menschen in Ost- und Westdeutschland, für Leiharbeiter und die Stammbelegschaft. Wir streiten für eine Gesellschaft, in der die Herkunft und das Geschlecht der Menschen nicht mehr das Einkommen vorbestimmen soll, und dafür ist noch viel zu tun. Der Frauentag ist aber seit seiner Entstehung auch immer ein Ehrentag, wo Frauen zusammen kommen, sich über ihren Alltag austauschen und ihn einfach feiern. Neben Kaffee, Kuchen und Sekt gab es eifrige Diskussionen über Politik, sowohl im Großen, als auch in der Stadt Güsten. Hier wurde auch über die bevorstehenden Wahlen am 26. Mai 2019 diskutiert. Die Frauen bedankten sich bei den LINKEN: Marianne Altermann sagte:“Ihr seid die Einzigen, die immer etwas für uns tun. Dafür herzlichen Dank!“

Ernst H. Brink

OV DIE LINKE. Saale-Wipper

Frauentag im Salzlandkreis

"Was wäre die Welt ohne Frauen?" rief die Kabarettistin Josefine Lemke in den vollen Saal in Bernburg. „Kaffee, Kuchen, Kabarett“ lautete das Motto der Frauentagsveranstaltung in Bernburg. In Staßfurt erhielten am 8. März Frauen und Mädchen vor der Kaufhalle in Nord eine Rose und ein Argumentationsmaterial. Am 9. März fand dann im Mehrgenerationshaus der Volkssolidarität die gemeinsame Frauentagsveranstaltung statt. In Saale-Wipper veranstaltete der Ortsverband der LINKEN. Saale-Wipper gemeinsam mit der Volkssolidarität Amesdorf bereits zum fünften Mal in Folge ihre traditionelle Frauentagsfeier im Amesdorfer Gemeindesaal. mehr

Neujahrsempfang 2018

Zm 6. Mal in Folge führten wir im Gemeindesaal in Amesdorf unseren Neujahrsempfang durch. Geladen waren alle Vereinsvorsitzenden, Selbstständigen, Gewerbetreibenden, wichtige Persönlichkeiten, sowie Bürger aus unserer Verbandsgemeinde.Waren es 2016 die Sozialassistenten für Flüchtlingsfamilien, lag der Fokus in diesem Jahr darauf, wieder a ktive Bürger für ihr Ehrenamt zu würdigen. Diesmal verzichteten wir auf einen Gastredner und Tobias Pochanke eröffnete den Empfang mit einem politischen Rundumschlag. mehr

Vorlesetag in Osmarsleben

Der linke Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Güsten Ernst Hermann Brink nahm – wie jedes Jahr – am 14. Bundesweiten Vorlesetag teil. Er hat am Freitag, 17.11.2017 in der Kindertagesstätte "Pünktchens Stromerland" im Güstener Ortsteil Osmarsleben vorgelesen. Nachdem die Kinder das Märchen vom tapferen Schneiderlein gehört hatten, beantworteten sie alle Fragen nach den Taten des Schneiders. Dies zeigt, dass sie alle sehr aufmerksam zugehört haben. mehr

Gedenken an Progromnacht in Güsten

Die Ortsgruppe Saale-Wipper der LINKEN gedachte am 09. November auf dem jüdischen Friedhof in Güsten der Opfer des Faschismus. Als Redner konnten wir in diesem Jahr Joachim Grossert begrüßen, welcher sich seit vielen Jahren mit Heimatgeschichte und insbesondere auch mit jüdischer Geschichte in unserem Gebiet beschäftigt.mehr

Ortsverband wählt neuen Sprecherrat

Zur Mitgliederversammlung am 02. Oktober 2017 im Alslebener Ortsteil Gnölbzig stand neben der Auswertung der Bundestagswahl die Neuwahl des Ortsvorstandes auf der Tagesordnung. Zur Eröffnung machte der Ortsvorsitzende Manfred Bölke den Vorschlag einen Sprecherrat aus 3 Genossen zu wählen. Da niemand als Vorsitzender kandidieren wollte, wurde der Vorschlag einstimmig beschlossen. Manfred gab einen kurzen Rückblick auf die Aktivitäten der letzten 2 Jahre. mehr

Diskussion zum bedingungslosen Grundeinkommen

Die Mitglieder des Ortsverbandes Saale-Wipper luden am 29. Juli in das Warmsdorfer Landgasthaus ein, um sich über die Thematik bedingungsloses Grundeinkommen zu informieren und sich über die Thematik auszutauschen. Als Gast konnte dabei Mathias Schweitzer begrüßt werden, er ist Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen sowie ver.di-Mitglied und freigestellter Betriebsrat. mehr

Stadträte spenden für Seifenkistenrennen

Zum wiederholten Mal spendeten die LINKEN aus Saale-Wipper für den Warmsdorfer Sportverein. Die beiden LINKEN Güstener Stadträte Tobias Pochanke und Ernst-Hermann Brink übergaben am Sonntag anlässlich des 11. Warmsdorfer Seifenkistenrennens 200 Euro an Gunter von Kalnassy vom Warmsdorfer Sportverein, der sich über die Zuwendung freute und herzlich bedankte. Da die Stadt Güsten kein Geld mehr für Vereine gibt, sind diese auf Sponsoren angewiesen. Brink erwähnte bei der Übergabe, dass es schon gute Tradition von LINKEN Abgeordneten im Bund, Land, aber auch in den Kommunen geworden ist, einen Teil ihrer Diäten und Aufwandsentschädigungen zu spenden. mehr

Frauentag in Saale-Wipper

Am Morgen des 8. März verteilten die Mitglieder des Ortsverbandes vor dem E-neukauf in Güsten  über 100 rote Nelken und Glückwunschkarten an alle Frauen. Sie beglückwünschten diese zu ihrem Ehrentag und wünschten ihnen viel Erfolg und Gesundheit. Am Nachmittag hatten DIE LINKE Saale-Wipper und die Volkssolidarität Amesdorf zu einer gemeinsamen Frauentagsfeier in den Gemeindesaal nach Amesdorf eingeladen. mehr

Männerchor Güsten erhält Spende von Stadtratsfraktion

Die LINKE Saale-Wipper hat dem Männerchor Güsten eine Spende in Höhe von 150 € überreicht. Mit dieser Spende wurde der Transport der Seniorinnen und Senioren aus den Ortsteilen Amesdorf, Warmsdorf und dem Seniorenwohnpark zum Seniorenfasching im Bürgerhaus Güsten finanziert. Die Abgeordneten der LINKEN zahlen einen Teil ihrer Aufwandsentschädigungen in einen Solidarfond. Damit unterstützen sie Feuerwehren und Vereine, da die Haushalte der Kommunen dies nicht mehr gewährleisten. mehr

Neujahrsempfang der LINKEN.Saale-Wipper

Am 7. Januar begrüßte Tobias Pochanke im Namen des Ortsverbandes und der Fraktionen der LINKEN in den Stadt- und Gemeinderäten sowie der Fraktion der LINKEN im Verbandsgemeinderat Saale-Wipper alle Gäste zum Neujahrsempfang in Amesdorf mit einem: „Glück auf 2017!“ Dann ging er auf wichtige Ereignisse des Jahres 2016 ein: Landtagswahlen, Bürgerkrieg in Syrien, Flüchtlingsproblematik Deutschland. mehr

Statt Spekualanten Kinder beschenken

Bild: pixelio.de, Tim Reckmann

Bereits zum fünften mal in Folge hat der Ortsverband der LINKEN Saale-Wipper seine Weihnachtsaktion "Statt Spekulanten - Kinder beschenken" durchgeführt. Am 24. Dezember 2016 standen ab 9:45 Uhr Mitglieder und Abgeordnete der LINKEN vor dem E-Neukauf in Güsten auf dem Thomas-Münzer-Hof.
Für die Kinder gab es hier vor der großen Bescherung zu Hause kleine Überraschungen. Alle Kinder erhielten ein Körbchen gefüllt mit Mandarinen, kleinen Weihnachtsmännern, Pfeffi, einem selbstgebastelten Stern sowie einem Kalender für 2017. mehr

Gedenken an die Pogromnacht

Am Mittwoch fand die traditionelle Gedenkveranstaltung der LINKEN Saale-Wipper zur Pogromnacht statt. Auf dem jüdischen Friedhof in Güsten, der am 9. November 1938 komplett verwüstet wurde, erinnerte der stellvertretende Kreisvorsitzende Klaus Magenheimer an die Ereignisse vor 78 Jahren und mahnte mit Blick auf aktuelle Entwicklungen mit dem Bertold Brecht Zitat: „Der Schoß ist fruchtbar, aus dem das kroch.“. mehr

Güstener Kommunalpolitiker spenden für Seifenkistenrennen

Die beiden LINKEN Güstener Stadträte Tobias Pochanke und Ernst-Hermann Brink übergaben am Samstag anlässlich des 10. Warmsdorfer Seifenkistenrennens 200 Euro an Gunter von Kalnassy vom Warmsdorfer Sportverein, der sich über die Zuwendung freute und herzlich bedankte. Pochanke erwähnte während der Übergabe, dass es schon gute Tradition von LINKEN Abgeordneten im Bund, Land, aber auch in den Kommunen geworden ist, einen Teil ihrer Diäten und Aufwandsentschädigungen zu spenden. mehr

Frühschoppen im Schloss Plötzkau

In der Schloßschenke in Plötzkau führten wir Linke vom Saale-Wipper anlässlich des 1. Mai zum 2. Mal einen politischen Frühschoppen durch. Der Redner Stephan Krull aus Magdeburg hielt einen Vortrag. Es war eine Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE im Stadtrat Güsten und der Rosa Luxemburg-Stiftung Magdeburg. mehr

Frauentag in Amesdorf

Am 8. März hatten DIE LINKE Saale-Wipper und die Volkssolidarität Amesdorf zu einer gemeinsamen Frauentagsfeier in den Gemeindesaal nach Amesdorf eingeladen. Der Ortsvorsitzende der LINKEN Saale-Wipper Manfred Bölke und der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Stadtrat Güsten Ernst Hermann Brink verteilten an alle Frauen rote Nelken. Danach eröffnete der Ortsvorsitzende die Veranstaltung. Er begrüßte alle Anwesenden und beglückwünschte alle Frauen zu ihrem heutigen Ehrentag. mehr

Neujahrsempfang

Am 09. Januar lud der Ortsverband Saale-Wipper zu seinem, inzwischen schon zu einer Tradition gewordenen, Neujahrsempfang in den großen Saal in Amesdorf ein. Neben zahlreichen Genossinnen und Genossen sowie Vertreterinnen und Vertretern hiesiger Vereine, konnten wir auch fast alle Soziallotsen aus dem Verwaltungsbereich und 3 syrische Gäste aus Neundorf begrüßen. Der Neujahrsempfang stand somit voll und ganz im Zeichen der aktuellen Flüchtlingsthematik. mehr

Statt Spekulanten Kinder beschenken

Am 24.12. fanden sich einige Mitglieder des Ortsverbandes Saale-Wipper vor dem E-Amelang Markt in Güsten ein, um wie schon in den Jahren zuvor kleine Präsente an die Kinder zu verteilen. Grundlage dieser Idee war vor einigen Jahren die bis heute anhaltende Politik der Bundesregierung, welche Großkonzerne und Börsenspekulation in Krisenzeiten unterstützt, wohingegen die Jüngsten der Gesellschaft aus unserer Sicht immer „zu kurz“ kommen. Sei es durch die Schließungen von Schulen oder die immer weitere Erhöhung der finanziellen Belastung der Eltern durch steigende Beiträge in den Betreuungseinrichtungen. mehr

Gedenken an Reichpogromnacht in Güsten

Die Ortsgruppe Saale-Wipper der LINKEN, gedachte am 09. November auf dem jüdischen Friedhof in Güsten der Opfer des Faschismus. Im Rahmen der Veranstaltung sprach die Landtagsabgeordnete der LINKEN, Bianca Görke, zu den Anwesenden. In ihrer Gedenkrede mahnte Sie dazu, dass Worte wie „Niemals vergessen“ und „Nie wieder“, die anlässlich solcher Veranstaltung immer wieder zu hören sind, nicht nur leere Worthülsen bleiben dürfen. mehr

Manfred Böhlke ist neuer Ortsvorsitzender

DIE LINKEN des Ortsverbandes Saale-Wipper kamen zum Ende der Amtszeit ihres Vorstandes in Ilberstedt zusammen, um denselben zu entlasten und einen neuen zu wählen. Der bisherige Vorsitzende Tobias Pochanke zog Bilanz  und informierte über die Ereignisse der letzten beiden Jahre. Er dankte den anderen Mitgliedern des Ortsvorstandes für die vertrauensvolle und gewinnbringende Zusammenarbeit, bei den Vorbereitungen, Durchführungen und Nacharbeiten der zahlreichen Veranstaltungen, wie Neujahrsempfänge, Frauentagsfeiern, Sommerfesten, Maifeiern und Weihnachtsaktionen. mehr

Zu Besuch bei Freunden

LINKE des Ortsverbandes Saale-Wipper fuhren anlässlich des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit zu ihren PartnerInnen in  den ostfriesischen Landkreis Leer. Dabei besuchten sie zunächst gemeinsam die Gedenkstätte Esterwegen, auf dessen Gelände einst eines der ersten Konzentrationslager des faschistischen Deutschlands errichtet wurde und Wolfgang Langhoff als Häftling das bekannte Lied von den Moorsoldaten schrieb. mehr

Mitgliederentwicklung geht weiter

Der Ortsverband der LINKEN. Saale-Wipper konnte wieder ein neues Mitglied begrüßen. Diana Sims erhielt ihren Mitgliedsausweis. Kennengelernt hatte sie die GenossInnen bereits im Kommunalwahlkampf an den zahlreichen Infoständen. Spontan entschied sie sich, die Aktivitäten "Kinder statt Spekulanten beschenken" an Weihnachten, den Neujahrsempfang oder andere Initiativen tatkräftig zu unterstützen. "Der Schritt in die Partei einzutreten, war für mich nur logisch, nachdem ich schon seit gut einem Jahr bei den LINKEN mitgewirkt habe und auch weiter mit beitragen möchte in der Gesellschaft etwas zu ändern." sagte die neue Genossin, die den Frauenanteil weiter stärken hilft. Auf der Kreisversammlung  am Tag der deutschen Einheit wurde sie in den Kreisvorstand gewählt. Der Ortsverband der LINKEN. Saale-Wipper war im Januar vergangenen Jahres noch auf 15 Mitglieder geschrumpft und zählt unterdessen wieder 18 Genossinnen und Genossen. Davon sind 6 Frauen. Das Durchschnittsalter liegt  bei 59 Jahren. Am 15. Oktober werden die Mitglieder von Saale-Wipper einen neuen Ortsvorstand wählen. Der bisherige Vorsitzende Tobias Pochanke, der Diana Sims herzlich begrüßte, wird nicht wieder antreten. 

Diskussion um Alslebener Schulgebäude

Am 27. August fand in Gnölbzig an einem Informationsstand eine sehr angeregte Diskussion statt. Streitpunkt war das Gebäude der ehemaligen Alslebener Sekundarschule. Es steht seit zwei Jahren leer, der Landkreis möchte es verkaufen und die Stadt Alsleben überlegt, in diesem Gebäude die Grundschule und den Hort unterzubringen, da die jetzige Grundschule aus den Nähten platzt. Dieses Vorhaben wird fraktionsübergreifend unterstützt. Streit gibt es nur darüber, wie es umgesetzt werden soll. mehr

Badespaß mit Links

Weil das Schwimmbad in Alsleben noch nicht fertiggestellt ist, lud Daniel Wernecke, Bürgermeisterkandidat der LINKEN, die Schülerinnen und Schüler der Alslebener Grundschule kurzerhand zu einem Busausflug in das nächstgelegene Freibad nach Bernburg-Neuborna ein. Von 10:00 bis 17:00 Uhr konnten die gut 30 Kinder mit ihren Begleiterinnen das kühle Nass genießen, Karten spielen im Schatten oder einfach herumtoben. Obendrein gab es für Jede und Jeden noch einen Wasserball, eine Portion Pommes und ein Eis spendiert. Daniel Wernecke meinte abschließend: „Es ist einfach schön zu hören, dass es den Kindern und Betreuern gefallen hat.“

Bürgermeisterwahl in Alsleben

Am 6. September 2015 finden in Alsleben Bürgermeisterwahlen statt. Unser Kandidat ist Daniel Wernecke. In Plötzkau aufgewachsen, in Gnölbzig ansässig, war er Zeit seines Lebens mit der Region verbunden. Die größten Herausforderungen sieht er in der Gestaltung des demografischen Wandels und im Erhalt der Lebensqualität in der Stadt. Informationen über seine Ziele und seinen Werdegang finden Sie hier.

Spendenscheck geht nach Warmsdorf

Die beiden LINKEN Güstener Stadträte Ernst Hermann Brink und Tobias Pochanke übergaben letzten Samstag zur Unterstützung der Fußballturniere und des Warmsdorfer Seifenkistenrennens 100 Euro an Gunter Kalnassy vom Warmsdorfer Sportverein, der sich über die Zuwendung freute und herzlich bedankte. Das Geld stammt aus einem Solidarfonds in dem neben den beiden Stadträten auch noch die beiden LINKEN Verbandsgemeinderäte Daniel Wernecke und Alexander Weimann einen Teil ihrer monatlichen Aufwandsentschädigung einzahlen.

Daniel Wernecke ist Kandidat für die Bürgermeisterwahl

Daniel Wernecke wurde auf einer Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Saale-Wipper einstimmig als Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Alsleben gewählt. Er  ist in Bernburg geboren und in Bründel aufgewachsen. Vor ca. 15 Jahren zog er mit seiner Familie nach Gnölbzig, einem Ortsteil von Alsleben. In seiner Vorstellungsrede sprach er von seinem Eindruck, dass die soziale Marktwirtschaft immer unsozialer wird. „Ich kann dem nicht tatenlos zusehen. Ich musste was tun." mehr

Sommerfest der LINKEN.Saale-Wipper in Giersleben

Zu ihrem traditionellen Sommerfest trafen sich am Freitag, dem 10. Juli die Saale-Wipper-LINKEN wieder auf dem Platz des Schützenvereins in Giersleben. In seiner Eröffnungsrede gab der Ortsvorsitzende Tobias Pochanke einen kurzen Überblick zu den stattgefundenen Parteitagen im Bund und im Land und berichtete ebenso von der einstimmigen Wahl von Daniel Wernecke als Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Alsleben. Im Anschluss wurde bei griechischen Getränken und Gegrilltem gefeiert. Alle Anwesenden waren sich einig, dass das nun bereits zum fünften mal durchgeführte Sommerfest ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der nächsten Jahre sein wird. mehr

Solidarfonds spendet für Sportverein

Foto: Jessica Krzepek (Blickfang Fotografie)

Zu seinem 111. Jubiläum konnte der ESV Lok Güsten e.V. am vergangenen Samstag zahlreiche Gäste begrüßen. Zu den Gratulanten zählten auch kommunale Abgeordnete der LINKEN. Saale-Wipper, die aus ihrem jüngst ins Leben gerufenen Solidarfonds 111 Euro überreichten. In den Solidarfonds zahlen derzeit die LINKEN Abgeordneten aus dem Verbandsgemeinderat Saale-Wipper und  der Kreistagsabgeordnete Ernst-Hermann Brink monatlich einen Teil ihrer Aufwandsentschädigung ein, um gemeinnützige Aktivitäten, unter anderem von Sportvereinen zu unterstützen.

Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Befreiung

Anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung rief der Ortsverband der LINKEN Saale-Wipper zu einer Kranzniederlegung am Grab des Güstener Antifaschisten Walter Munke auf. Dem Aufruf folgten
zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Güsten und Umgebung. Die Gedenkrede am Grab hielt der stellvertretende Kreistagsvorsitzende Ernst Hermann Brink.  Im Gedenken an die Opfer hielten die Anwesenden eine Schweigeminute ab und legten ein Blumengebinde nieder. In einer anschließend
durchgeführten Buchlesung wurde das kurze und dennoch bewegte Leben von Walter Munke vorgestellt. mehr

Du bist Spitze!

Ein Wettbewerb der Volksstimme

Sie leitet Tanzgruppen und engagiert sich in der Lokalpolitik. Mit der Volksstimme-Aktion "Du bist Spitze!" wurde im April ihr ehrenamtliches Wirken gewürdigt. Der Ortsverband der LINKEN. Saale-Wipper war der Volksstimme hier um ein Jahr voraus und ehrte Yvonne Stanczyk bereits auf seinem Neujahrsempfang 2014 für ihre Leistungen. Ohne sie wäre das Gemeinwesen in Güsten und Umgebung ärmer. Seit Juli vergangenen Jahres ist Yvonne Mitglied in der Fraktion der LINKEN im Güstener Stadtrat. mehr

Maifeier in Plötzkau

Strahlender Sonnenschein und ein Thema, welches scheinbar den Nerv der Zeit traf, lockten ca. 20 Teilnehmer/innen am Morgen des 1. Mai auf das Plötzkauer Schloss zu einer gemeinsamen Veranstaltung der LINKS-Fraktion im Verbandsgemeinderat Saale-Wipper und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt e.V. Während des politischen Frühschoppens erklärte die Magdeburger Historikerin Marina Ahne den ZuhörerInnen am Beispiel der Weimarer Republik die Zusammenhänge von  Wirtschafts- und Finanzpolitik. mehr

Abgeordnete gründen Solidarfonds

LINKE Kommunalpolitiker aus der Verbandsgemeinde Saale-Wipper spenden die im vergangenen Jahr beschlossene Erhöhung der Aufwandsentschädigung und gründen einen Solidarfond. Dazu haben sich die Abgeordneten Tobias Pochanke, Daniel Wernecke und Alexander Weimann, sowie der Kreistagsabgeordnete Ernst-Hermann Brink vergangenen Mittwoch in der Güstener Gaststätte „Deutsches Haus“ verständigt. mehr

Frauentag im DRK-Seniorenheim Güsten

Am Sonntagvormittag – 08. März - besuchten für den Ortsverband der LINKEN Saale-Wipper Tobias Pochanke (Ortsvorsitzender) und Ernst Hermann Brink (stellvertretender Kreistagsvorsitzender) den DRK-Seniorenwohnpark in Güsten. Im Vorfeld hatte sich der Ortsvorstand und Abgeordnete der LINKEN dazu verständigt, statt  den sonst üblichen Gratulationen vor Einkaufzentren, ein Seniorenheim aufzusuchen.Zu den Glückwünschen an die Frauen zu ihrem Ehrentag überreichten sie zur Überraschung und Freude der Seniorinnen und der Mitarbeiterinnen rote Nelken.

Mitglieder treffen sich in Alsleben

Bei der Mitgliederversammlung am 05. Februar in der Gaststätte „Zur Börse“ ging es in der Diskussion um die dringenden Probleme in der Verbandsgemeinde. Da diese die Umlage von den Mitgliedsgemeinden nicht weiter erhöhen will, müssen andere Wege für die Finanzierung von Neuanschaffungen genutzt werden. Dies bedeutet die Kosten für Erneuerungen - zum Beispiel Erweiterung Feuerwehrgebäude, neues Löschfahrzeug und Ähnliches – müssen von den Gemeinden mitfinanziert werden. mehr

Herzlichen Glückwunsch Ernst-Hermann Brink!

Zu seinem sechzigsten Geburtstag, den er bereits am 13. Januar beging,  gratulierten unter anderem auch Mitglieder des Ortsverbandes Saale-Wipper der Partei DIE LINKE ihrem Pressesprecher Ernst Hermann Brink vergangenen Samstag. In Anlehnung dessen, dass er seit letztem Jahres auch stellvertretender Kreistagsvorsitzender ist, überreichten ihm seine Genossinnen  und Genossen unter anderem eine Flüstertüte, um seinen Worten auch zukünftig nachhaltig Gehör zu verschaffen. mehr

 

Neujahrsempfang

Der Neujahrsempfang des Ortsverbandes entwickelt sich zu einer guten Tradition. Am 10. Januar versammelten sich Bürgerinnen und Bürger in Amesdorf. Der Ortsvorsitzende gab einen Jahresrückblick, der noch einmal an wichtige Ereignisse und an die vielfältigen Aktivitäten der Genossinnen und Genossen erinnerte. Der Neujahrsempfang wurde auch dazu genutzt, ehrenamtlich tätige Einwohnerinnen und Einwohner auszuzeichnen. mehr

Zum neuen Jahr

Bild: Jetti Kuhlemann, pixelio.de

Der Ortsverband der LINKEN. Saale-Wipper wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern der Verbandsgemeinde einen guten Start ins Jahr 2015 und lädt zu ihrem Neujahrsempfang am 10. Januar 2015 ab 18:00 Uhr in den Dorfsaal nach Amesdorf ein. Neben der Würdigung von ehrenamtlich Tätigen, einer Bilderausstellung, die Kinder aus der Verbandsgemeinde Saale-Wipper zu ihrer Heimat gemalt haben und einem Kulturprogramm besteht bei Speis und Trank die Möglichkeit zu individuellen Gesprächen mit Gästen aus Gewerbe, Politik, Sport, Kunst und Kultur.

Statt Spekulanten wieder Kinder beschenkt

Bei ihrer traditionellen Weihnachtsaktion vor dem E-Neukauf in Güsten beschenkten die Saale-Wipper-LINKEN wieder Kinder statt Spekulanten am Heilig Abend. Außerdem kamen auch die Erwachsenen mit Glühwein und Taschenkalendern des Bundestagsabgeordneten Jan Korte nicht zu kurz. So gab es für alle Passanten noch vor der Großen Bescherung eine kleine Nettigkeit vorweg. Der Ortsverband der LINKEN bewies erneut, dass er keine Wahlen braucht um das Gespräch mit den Bürgern zu suchen. mehr

Vorlesetag 2014

Der stellvertretende Kreistagsvorsitzende und Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Stadtrat Güsten, Ernst Hermann Brink, besuchte die Kindertagesstätte „Pünktchens – Stromerland“ des KIDS e.V. in Osmarsleben und beteiligte sich damit erneut am bundesweiten Vorlesetag. "Diese Aktion hat das Ziel, die Kinder öfter mal von Handy- und Computerspielen wegzubekommen", sagte er. Mit Märchen der Gebrüder Grimm begeisterte der Kreistagsabgeordnete am nunmehr elften Vorlesetag die Kinder der Gruppe von Silke Hellige in diesem Güstener Ortsteil. mehr

Gedenken auf dem Jüdischen Friedhof in Güsten

Nachdem vor 76 Jahren Menschen jüdischen Glaubens und jüdischer Abstammung in Deutschland die Würde genommen, wollen wir ihnen diese Würde zurückgeben und die Lebenden zur Mahnung aufrufen.“ eröffnete Tobias Pochanke am Sonntag, dem 9. November als Ortsvorsitzender der LINKEN. Saale-Wipper die Gedenkveranstaltung auf dem jüdischen Friedhof in Güsten. Der LINKE Ortsverband ruft seit Jahren zu diesem Gedenken an die Novemberpogrome von 1938 auf. mehr

Güstener protestieren gegen TTIP ind CETA

Heute haben Tausende Menschen an über 3.500 Orten in ganz Deutschland zehntausende Unterschriften gegen die geplanten Handelsabkommen der EU mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) gesammelt. Die Verträge sind keine klassischen Freihandelsabkommen. Es geht nicht um die Abschaffung von Zöllen und Handelsschranken, weil es diese zwischen Europa und den USA kaum noch gibt. Ziel ist vielmehr der Abbau von so genannten „nicht-tarifären Handelshemmnissen“. mehr

Weltkindertag in Güsten

Seitdem die Vereinten Nationen das Kinderhilfswerk Unicef beauftragten, einen weltweiten Kindertag auszurichten, soll der Tag jedes Jahr aufs Neue auf die Rechte der Kleinsten aufmerksam machen. 2014 lautet das Motto "Jedes Kind hat Rechte". Um allen Kindern einen schönen, erlebnisreichen Vormittag zu bieten, veranstalteten DIE LINKEN Saale-Wipper am Samstag einige Stunden mit Spiel und Spaß für Jedermann auf dem  Thomas-Müntzer-Hof in Güsten. Die Kinder konnten sich bei verschiedenen Ballwurfspielen, mehreren Quizwettbewerben und Denkspielen betätigen. mehr

Abgeordnete büffeln Doppik

Die Haushaltsentwürfe der Verbandsgemeinde Saale-Wipper und ihrer Mitgliedsgemeinden für 2014 liegen vor. Diese sind in doppischer Haushaltsführung erstellt. Durch die Kommunalwahlen hatten wir neue Akteure in den Kommunalparlamenten, die sich mit dem Thema beschäftigen mussten. Der Orstverband Saale-Wipper gab seinen Abgeordenten nun die Möglichkeit, sich näher mit der doppischen Haushalsplanung und einzelnen Besonderheiten auseinander zu setzen. Dazu fand eine Fortbildungsveranstaltung in Güsten statt. mehr

LINKE gedenken Güstener Widerstandskämpfer

75 Jahre nach Beginn des zweiten Weltkrieges würdigten Mitglieder und Abgeordnete der LINKEN. Saale-Wipper den antifaschistischen Freiheitskämpfer Walter Munke. Sein noch in Güsten befindliches Grab auf dem alten Friedhof war zu DDR-Zeiten eine Pilgerstätte. Während sich damals manche SED-Mitglieder darum stritten, wer als nächster das Grab pflegen durfte, geriet es nach der Wende lange in Vergessenheit und wurde von Efeu überwuchert. Mit einem Arbeitseinsatz legten nun LINKE Genossen es wieder frei, richteten den Grabstein auf und pflanzten Blumen. mehr

5 Jahre Ortsverband Saale-Wipper

Zur 5jährigen Jubiläumsversammlung der Saale-Wipper-LINKEN ließ Ortsvorsitzender Tobias Pochanke  am 26. August in seiner Eröffnungsrede auf dem Schloss Plötzkau die letzten 5 Jahre Ortsverband Revue passieren. Zu den Traditionen zählte er den Neujahrsempfang, die Glückwunschaktion zum Frauentag, das Sommerfest in Giersleben, wie auch die Weihnachtsaktionen auf. Mit Sekt stießen die Mitglieder mit den anwesenden Gästen auf das Erreichte an. mehr

Sommerfest der LINKEN in Giersleben

Es ist schon gute Tradition geworden – das nunmehr vierte Sommerfest des LINKEN Ortsverbandes Saale-Wipper auf dem Gelände des Gierslebener Schützenvereins. In diesem Jahr konnte der Verband einen Teilnehmerrekord verbuchen. „So lang und dann noch über Eck war unsere Tafel noch nie. Herzlich willkommen bei den LINKEN. Saale-Wipper…“ begrüßte der Vorsitzende Tobias Pochanke die Gäste. In seiner kurzen Ansprache ging er auf die Rolle der zukünftigen Abgeordneten in den einzelnen Räten ein. Als zweitstärkste politische Kraft in der Verbandsgemeinde konnte DIE LINKE. ihre Mandatszahl von 8 auf 14 erhöhen. mehr

Gedenken an die Opfer des 1. Weltkrieges in Saale-Wipper

Anlässlich des 100sten Jahrestages des Kriegseintrittes von Deutschland trafen sich Bürgerinnen und Bürger aus Giersleben, Güsten und Staßfurt auf Einladung des LINKEN Ortsverbandes Saale-Wipper am 01.08.2014  vor dem Denkmal an der Kirche in Amesdorf um der Opfer zu gedenken. Ortsvorsitzender Tobias Pochanke schlug in seiner Rede einen weiten Bogen von der Vergangenheit zu den friedenspolitischen Herausforderungen der heutigen Zeit. mehr

Krise der Kommunalfinanzen - Einnahmeseite stärken

Forum mit Susanna Karawanskij

Kommunen bilden die Grundlage zur Gestaltung unserer individuellen Lebensräume. Fehlen den Kommunen finanzielle Ressourcen, fehlen ihnen auch zwangsläufig Gestaltungsspielräume, um den Bürgerinnen und Bürgern ein soziales, vielfältiges und erfülltes Leben zu ermöglichen. Deswegen diskutierten Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, sowie Gäste am 18.Mai in.Güsten mit Susanna Karawanskij, in der Bundestagsfraktion DIE LINKE Sprecherin für Kommunalfinanzen, über Auswege aus der kommunalen Finanzmisere. mehr

Listen für die Kommunalwahl aufgestellt

Am 22.03.2014 trafen sich die Mitglieder des Ortsverbandes Saale-Wipper im „Deutschen Haus“ in Güsten, um ihre Kandidatenlisten zu wählen. Der Ortsvorsitzende Tobias Pochanke begrüßte alle Mitglieder und die Gäste. Zu Beginn ging es nochmal um einige Punkte, die für die Flyer wichtig sind. Außerdem wurden mehrere Varianten des Logos vorgestellt. Nachdem die Regularien für die Wahl beschlossen waren, ging es zur Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten. mehr

Frauentag in Saale-Wipper

Der gemeinsamen Einladung der Fraktion der LINKEN im Verbandsgemeinderat Saale-Wipper, der Ortsgruppe der Volkssolidarität Amesdorf und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt zu einer Frauentagsfeier am 8. März nach Amesdorf folgten Frauen aus Alsleben, Amesdorf, Aschersleben, Güsten und Warmsdorf . Neben Kaffee, Kuchen und Sekt erhielten viele Frauen schon den ganzen Tag über rote Nelken von Mitgliedern und Abgeordneten des LINKEN Ortsverbandes überreicht. mehr

Frühschoppen mit Links und Herz in Güsten

Der Ortsverband Saale-Wipper der Linken führte am 1. Mai einen LINKEN Politfrühschoppen im Bürgerhausgarten Güsten durch. An der Diskussionsrunde nahmen mehr als 20 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Güsten und Umgebung teil. Es wurde über aktuelle Themen des Verbandsgemeinderates wie Schulentwicklungsplanung, die Verpachtung der gemeindlichen Objekte (Schulen, Kitas, Feuerwehren) an die Verbandsgemeinde, und andere Themen diskutiert. Außerdem ging es natürlich auch um weltpolitische Themen und die anstehenden Europa- und Kommunalwahlen. mehr

DIE LINKE.Saale-Wipper - Europäisch und kommunal

Zur ersten Mitgliederversammlung des Jahres lud der Ortsverband der LINKEN. Saale-Wipper am 19. Februar in die Alslebener Gaststätte „Zur Börse“ ein. Zur gut besuchten Versammlung werteten die Genossinnen und Genossen die Ereignisse der vergangenen zwei Monate aus. Es gab Informationen aus dem Verbandsgemeinderat, aus dem Stadtrat Güsten sowie zum Parteitag der LINKEN in Hamburg. Außerdem wurden weitere Vorbereitungen für die Europa- und Kommunalwahlen getroffen. mehr

Auszeichnung ehrenamtlich Tätiger und Aufruf zum Mitmischen

„Der größte Ruhm liegt nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen wenn wir hinfallen.“ Mit diesem Satz von Nelson Mandela begrüßte der Ortsvorsitzende Tobias Pochanke die Gäste des Neujahrsempfangs der Partei DIE LINKE. Saale-Wipper am 04. Januar im Amesdorfer Dorfsaal. Diese Veranstaltung wurde unter anderem dazu genutzt, zahlreiche ehrenamtlich Tätige für die geleistete Arbeit auszuzeichnen. Die Gastrednerin Sabine Dirlich ging auf verschiedene Aspekte der Kommunal- und Landespolitik ein. mehr

Presse

Vorlesetag bei KIDS e.V. in Osmarsleben mit Ernst H. Brink

Güsten. Der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Verbandsgemeinderat Saale-Wipper Ernst Hermann Brink besuchte die Kindertagesstätte „Pünktchens – Stromerland“ des KIDS e.V. im Güstener Ortsteil Osmarsleben und beteiligte sich damit am 10. bundesweiten Vorlesetag.

Mit diesen Aktionen soll erreicht werden, die Kinder öfter mal von Handy- und Computerspielen wegzubekommen, sagte er. Mit dem Buch „Endlich Schulkind“ bereitete der Verbandsgemeinderat die Vorschulgruppe von Frau Karin Hartkopf auf die kommende Schulzeit vor. In dem Buch geht es in mehreren Kurzgeschichten um die Vorbereitung auf die Schulzeit. Das Mädchen Luzie erfährt, was es in der Schule alles benötigt, lernt den sicheren Schulweg, weiß warum die Direktorin eine Schulakte anlegt, was es heißt „schulfähig“ zu sein und vieles mehr. Nach jedem Abschnitt gaben die Kinder die wichtigsten Dinge aus dem Inhalt wieder. Sie waren mit Feuereifer dabei. Besonders als es galt die Buchstaben und Zahlen auf dem mitgebrachten Poster vorzulesen. Hier wetteiferten die Kinder mit ihren Kenntnissen. Einige konnten schon weiter als die 20 auf dem Poster zählen. Die zentrale Erkenntnis ist: Vorlesen wirkt. Es fördert nicht nur Fantasie, Kreativität und Leidenschaft, sondern hat auch Auswirkungen auf die späteren Bildungschancen. Gemeinsam Bücher anschauen und vorlesen unterstützt auf spielerische Art und Weise die kindliche Entwicklung und Sprache. Sich konzentrieren, den Wortschatz erweitern, Zusammenhänge verstehen sind Grundlagen, die beim Vorlesen wie von selbst geübt werden. Besonders erfreut waren die Kinder über die mitgebrachten Geschenke. Diese wurden gleich ausprobiert. Wer konnte am schnellsten puzzeln? Oder welches Kind war am besten beim Domino? Frau Hartkopf und die Leiterin der Kita Frau Stephan, sowie die Kinder der Einrichtung bedankten sich für die sehr interessante Stunde beim Kommunalpolitiker Brink und stellten gemeinsam fest: „Die Fähigkeit, gut lesen und schreiben zu können, ist der Schlüssel für das Lernen in der Schule.“

Tobias Pochanke DIE LINKE Saale-Wipper

Pressemitteilung - 28.04.2013

Widerstand Amesdorfer Bürger gegen Vertragsbruch des Güstender Stadtrates vom Verwaltungsgericht Magdeburg mit Erfolg gekrönt

Der hartnäckige Widerstand von Amesdorfer Bürgerinnen und Bürger, sowie des einzigen Arbeitgebers in dem Güstener Ortsteil, die Agrargenossenschaft Amesdorf e.G. zahlte sich am vergangenen Donnerstag vor dem Verwaltungsgericht Magdeburg aus. Hintergrund war der Vertragsbruch des Güstener Stadtrates mit seinem Bürgermeister Helmut Zander an der Spitze bei der einseitigen Aufkündigung des § 10 des Eingemeindungsvertrages mit der ehemalig selbstständigen Gemeinde Amesdorf zum 01.01.2012. Laut Vertrag sollten die alten Steuerhebesetze für die Grundsteuer A für landwirtschaftliche Nutzfläche und die Grundsteuer B für bebaute bzw. bebaubare Grundstücke, sowie der Gewerbesteuerhebesatz bis Ende 2014 Bestand haben. Viele Bürger legten Widerspruch gegen die Grundsteuerbescheide ein und erhielten einen Widerspruchsbescheid. Andere ließen ihren Widerspruch ruhen. Neun Grundstückseigentümer und die Agrargenossenschaft Amesdorf e.G. wagten den Gang bis vor das Verwaltungsgericht. Wie der vorsitzende Richter informierte, war dies das erste Verfahren für Einhaltung von Eingemeindungsverträgen bezüglich Steuerhebesätze in der Bundesrepublik, womit die Amesdorfer für Recht und Vertragstreue eingemeindeter Kommunen Pionierarbeit leisteten. Das Gericht stellte in seinen Ausführungen fest, dass die Stadt Güsten bereits vor der Unterzeichnung des Eingemeindungsvertrages über ihre anbahnende schlechte Haushaltslage informiert gewesen sein muss. Frau Scholz, Fachbereichsleiterin für Finanzen der Verbandsgemeinde Saale-Wipper, die in Vertretung für Bürgermeister Zander anwesend war, argumentierte, dass der Steuerbescheid über eine höhere Gewerbesteuerrückzahlung dem Bürgermeister erst im Juni 2009 vorlag. Eingegangen im Güstener Rathaus war dieser aktenkundig aber bereits im Januar 2009. Damit stellt sich die Frage: Braucht ein Schriftstück von solcher Brisanz innerhalb eines Gebäudes tatsächlich sechs Monate. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Entscheidend ist, dass das Gericht den Klägern in allen Fragen Recht gab und außerdem entschied, dass die Stadt Güsten die Kosten des Verfahrens und damit auch der Kläger zu tragen hat. Letzteres sollte für Güsten kein Problem darstellen, nachdem sich der Stadtrat bereits im März wieder die Aufwandsentschädigungen erhöhen konnte. Der Sieg vor Gericht sollte jetzt auch die übrigen Bürgerinnen und Bürger von Amesdorf und Warmsdorf, die ihre Widersprüche bisher ruhen lassen haben, Mut machen den Weg vor dem Verwaltungsgericht weiter zu gehen. Ein Grundsatzurteil ist nunmehr da. Der Ascherslebener Rechtsanwalt Nico Sauer, der die Klage für die Amesdorfer Bürgerinnen und Bürger übernahm, ist bereit, auch weitere Klienten zu diesem Sachverhalt zu vertreten. Die Rechtsanwaltskanzlei Sauer befindet sich am Düsteren Tor 11 in Aschersleben und ist erreichbar unter der Telefonnummer 03473- 8408355.

Und die Moral von der Geschicht` - Verträge bricht man einfach nicht!

Tobias Pochanke DIE LINKE. Saale-Wipper Tel: 0152-09847019

Pressemitteilung -  Güsten, 23.01.2012

LINKE. Saale-Wipper beging traditionelles Neujahrsgespräch in Güsten

Zu seinem traditionellen Neujahrsgespräch lud der Ortsverband Saale-Wipper, der Partei DIE LINKE, am Samstag, den 21. Februar 2012 in die Gaststätte „Deutsches Haus“ in Güsten ein. Begonnen wurde die Veranstaltung durch einen Redebeitrag, des Kreistagsabgeordneten und Kreisvorsitzenden der LINKEN Dr. Lothar Boese. Dieser ging auf das Topthema des Jahres 2011 im Salzlandkreis ein - den Verkauf der Kliniken. DIE LINKE im Kreistag setzte sich vehement für den Verbleib der Kliniken in öffentlicher Hand ein, um diesen Teil der Daseinsvorsorge sichern zu können. Nachdem sich eine Mehrheit des Kreistages für eine Privatisierung entschied, ging ein Riss quer durch alle Fraktionen. Ein Großteil der Abgeordneten favorisierte klar den Bieter AMEOS aufgrund seines Gesamtkonzeptes, wobei nicht nur der Kaufpreis entscheidend war. In Anbetracht der Tatsache, dass die Landesministerien für Wirtschaft und Inneres die Kreistagsbeschlüsse auch nach EU-Recht für legitim halten, fordert Boese: „Der Landrat sollte schnellstmöglich handeln und den Verkauf an AMEOS in die Wege leiten.“

Ein weiterer Diskussionsschwerpunkt der Veranstaltung war die Erhöhung der Steuerhebesätze in Güsten und deren Ortsteilen Amesdorf und Warmsdorf. Letztere stellt nach Ansicht der LINKEN einen klaren Vertrags- und Wortbruch dar. Der Stadtrat und ehemalige Bürgermeister von Amesdorf Ernst-Hermann Brink erklärte, dass eine entsprechende Beschlussvorlage bereits im Oktober 2011 nicht die erforderliche Mehrheit fand. In der darauf folgenden Stadtratssitzung am 28. November 2011 stand die Erhöhung der Grundsteuer B für Güsten auf der Tagesordnung. „Doch das hinderte den Bürgermeister nicht daran, die Erhöhung aller Realsteuerhebesätze, auch für Amesdorf, erneut zur Abstimmung zu stellen. Mit dem Erfolg, das diesmal mehr Abgeordnete zustimmten. Bürgermeister Zander sah sich am Ziel. Einen klaren Vertragsbruch und den damit verbundenen Betrug an die Bürger von Amesdorf und Warmsdorf durch Ratsbeschluss zu legitimieren.“ erklärte Brink weiter.

Nachdem Brink Widerspruch bei der Kommunalaufsicht einlegte, bekam der Stadtrat nun von höherer Stelle bescheinigt, dass der Beschluss aus formellen Gründen rechtswidrig war. Der ehemalige Amesdorfer Gemeinderat Tobias Pochanke erinnerte sich, in diesem Zusammenhang, noch genau, dass der Gebietsänderungsvertrag, zur Eingemeindung von Amesdorf und Warmsdorf, seinerzeits ausdrücklich ohne Finanzierungsvorbehalt beschlossen wurden: „Einen entsprechenden Passus, dass alle Zusagen seitens der Stadt Güsten nur unter Finanzierungsvorbehalt Bestand haben, ließen wir Amesdorfer Gemeinderäte einstimmig aus dem Vertrag streichen. Daraufhin wurde auch in der Güstener Beschlussfassung die Passage geändert und als Tischvorlage zur Abstimmung gebracht. Auf die Nachfrage des dortigen Stadtratsabgeordneten Pfeiffer, was an dieser zum ursprünglichen Text nun anders ist, antwortete ihm sein Bürgermeister, dass es sich nur um formelle Dinge handelt.“ erläuterte Pochanke.

Der LINKE Ortsvorsitzende Ernst-Hermann Brink erklärte dazu abschließend, dass nach dem jetzigen Stand per Mitteilung der Kommunalaufsicht die alten vertraglich zugesicherten Steuerhebesätze für Amesdorf und Warmsdorf gelten. Um einen erneuten Vertragsbruch zu verhindern, bittet er, im speziellen Fall, besonders die Einwohner von Amesdorf und Warmsdorf die Stadtratssitzungen zu besuchen, Leserbriefe an lokale Zeitungen und Protestschreiben an den Bürgermeister zu verfassen, in denen sie ihren Unmut über diesen Wortbruch zum Ausdruck bringen. In diesem Zusammenhang erläuterte Brink, dass zu den Sitzungen des Stadtrates in Güsten meistens nur ein und derselbe Bürger anwesend ist, hier ruft er die Bevölkerung zu mehr Teilnahme auf. „Man sollte nicht nur über die Beschlüsse des Rates meckern, sondern seine Meinung aktiv gegenüber dem Stadtrat, vor Beschlussfassung, äußern“. so Brink.

Günter Franz, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Stadtrat Güsten, resümierte, dass vor allem die Linksfraktionen im Stadt- und Verbandsgemeinderat den Finger in die berüchtigten Wunden legen und dafür oft im Rederecht beschnitten werden. Zukünftig wolle man sich weiterhin intensiv um die sozialen Brennpunkte kümmern.

Der Ortsvorstand informierte weiter über seine am 6. Januar auf seiner Klausurtagung in Aschersleben/ OT Schackenthal gefassten Beschlüsse.

DIE LINKE. Saale-Wipper ruft eindringlich zur Unterstützung der antifaschistischen Aktionen am 28. Januar ab 10:00 Uhr in Aschersleben auf. Hier will ein überparteiliches breites Bündnis von Gewerkschaften, Parteien, Verbänden und engagierten Bürgern einen Marsch von freien Kameradschaften durch die Stadt Weltoffenheit und Klugheit entgegensetzen.

In einem weiteren Beschluss unterstützt der Ortsvorstand die Forderungen zukünftig Mitgliederentscheide bei Wahlen von Parteivorsitzenden durchzuführen. Darüberhinaus fordern wir diese Art der Basisdemokratie auch bei Wahlen für Landes- und Kreisvorsitzende - Direkte Demokratie auf allen Ebenen!

Tobias Pochanke   /   Lars Lehmann

 

Presssprecher   /   stellv. Vorsitzender - DIE LINKE. Saale-Wipper

 

0152/09847019   /   0170/8306624


LINKE Saale-Wipper wählt Kandidatenlisten

Für die Stadtrats-, Gemeinderats- und Verbandsgemeinderatswahl am 26. Mai 2019 hat DIE LINKE. Saale-Wipper ihre Kandidaten in den einzelnen Wahlbereichen beschlossen. Insgesamt treten 15 Bewerber in den 8 Wahlbereichen zur Verbandsgemeinde  und auch 15 Kandidaten für die Stadträte Alsleben und Güsten, sowie für den Gemeinderat Plötzkau an. Die Listen stellen eine gute Mischung aus langjährig, erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Kandidaten dar. Auch junge Menschen, wie der erst 19-jährige Robin Uhder wollen zukünftig in der Kommunalpolitik mit mischen. Die Kandidatenlisten: Verbandsgemeinde- Wahlbereich 1: Daniel Wernecke, Ramona Matern. Wahlbereich 2: Peter Matern. Wahlbereich 3: Ernst-Hermann Brink, Petra Stenzel, Ingo Krause. Wahlbereich 4: Yvonne Stanczyk, Manfred Bölke. Wahlbereich 5: Lars Lehmann, Silke von Kalnassy-Klindt, Tobias Pochanke, Gunter von Kalnassy. Wahlbereich 6: Robin Stefan Uhder. Wahlbereich 7: Christian Hoffmann. Wahlbereich 8: Torsten Querfurth.  Stadtrat Alsleben: Peter Matern, Ramona Matern, Daniel Wernecke. Stadtrat Güsten: Ernst-Hermann Brink, Petra Stenzel, Tobias Pochanke, Yvonne Stanczyk, Lars Lehmann, Silke von Kalnassy-Klindt, Ingo Krause, Gunter von Kalnassy, Manfred Bölke. Gemeinderat Plötzkau: Alexander Weimann, Robin stefan Uhder, Torsten Querfurth. Das Ziel der Saale-Wipper LINKEN ist es, mindestens die gleiche Anzahl Mandate wie vor 5 Jahren wieder erringen.